Beruf: Apotheker/in

 

 

Pharmazie ist ein Lehr- und Forschungsfach innerhalb der Naturwissenschaften und bildet eine Verbindung zu

medizinischen Fächern. Der Begriff "Pharmazie" umfasst

alles, was der Arzneiversorgung dient und zu ihr gehört.

Die Ausbildung zum Apotheker umfasst ein

Pharmazie-Studium an einer Universität und eine

anschließende praktische Ausbildung.

 

Abschluß: Staatsexamen

 

Im Grundstudium werden naturwissenschaftliche Grundkenntnissevermittelt. Fächer sind anorganische

und organische Chemie mit qualitativer, quantitativer

und instrumenteller Analytik, Physik und physikalische

Chemie, Biologie, speziell Systematik, Morphologie und

Anatomie der Pflanzen sowie Mikrobiologie und Grundlagen

der pharmazeutischen Biologie; Mathematik, Geschichte der Naturwissenschaften und Terminologie. Das Grundstudium

wird frühestens nach dem 4. Fachsemester abgeschlossen.

Die Prüfung wird schriftlich durchgeführt und erstreckt

sich auf vier Fächer:

 

 

  • Allgemeine, anorganische und organische Chemie

  • Grundlagen der pharmazeutischen Biologie und der        Humanbiologie

  • Grundlagen der Physik, der physikalischen Chemie und der      Arzneiformenlehre

  • Grundlagen der pharmazeutischen Analytik

 

 

Während des Grundstudiums ist in den Semesterferien

eine Famulatur von 8 Wochen in einer öffentlichen Apotheke

(vier der acht Wochen auch in einer verwandten Einrichtung)

abzuleisten. Damit soll der Student mit dem Beruf vertraut

werden und Einblicke in pharmazeutische Tätigkeiten

erhalten.

 

Das anschließende Hauptstudium vertiefte Kenntnisse

und Fähigkeiten in folgenden Gebieten:  Pharmazeutische

Chemie, Pharmazeutische Biologie, Biochemie,

Arzneiformenlehre, spezielle Rechtsgebiete; medizinische

Fächer sind Anatomie, Physiologie, klinische Chemie,

Ernährungslehre, Pharmakologie und Toxikologie.

Nach mindestens acht Fachsemestern kann

das Hochschulstudium mit dem 2. Abschnitt der

Pharmazeutischen Prüfung abgeschlossen werden.

Diese ist als mündliche Prüfung in fünf Fächern abzulegen:

 

  • Pharmazeutische Chemie

  • Pharmazeutische Biologie

  • Arzneiformenlehre

  • Pharmakologie und Toxikologie

  • Klinische Pharmazie

 

Wurde das Studium erfolgreich abgeschlossen, folgt das

Praktische Jahr (PJ). Die ersten sechs Monate muss der

angehende Apotheker in einer öffentlichen Apotheke

absolvieren. Die andere Hälfte kann in einer

Krankenhausapotheke, einer Bundeswehrapotheke, an der Universität,in der Pharmaindustrie oder weiterhin in der

öffentlichen Apotheke abgeleistet werden.

Hier werden die Kenntnisse aus dem Hochschulstudium

erweitert und praktisch angewendet. Die pharmazeutische

Ausbildung wird mit dem 3. Prüfungsabschnitt beendet. Die Kandidaten werden in folgenden Fächern mündlich geprüft:

 

  • Pharmazeutische Praxis

  • Spezielle Rechtsgebiete für Apotheke

 

Tätigkeits- und Berufsfelder

 

Ausbildungsziel im Pharmaziestudium ist die Approbation,

die Zulassung als Apotheker. Der Apotheker ist Heilberufler.

Als Experte für Arzneimittel und übt er seinen Beruf im

Wesentlichen in der öffentlichen Apotheke aus. Weitere

Berufsfelder sind die Krankenhausapotheke, die pharmazeutische

Industrie, Gesundheitsbehörden und der Hochschulbereich.

 

 

 

 

 

St. Martin Apotheke

Ulrike Emde

 

Römerstrase 62

56130 Bad Ems

 

Tel: 02603-220102603-2201

Fax: 02603-70936

 

 

 

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag

8.00 Uhr - 18.30 Uhr

Samstag

8.00 Uhr - 14.00 Uhr

DruckversionDruckversion | Sitemap
© St.Martin Apotheke